Patrick Stanke

Der kleine Horrorladen

by Timo Semmler

Musikalischer Gruselspaß: “Der kleine Horrorladen” in der Inszenierung von Musicalstar Patrick Stanke!

Mit “Der kleine Horrorladen” präsentiert das TiC-Theater das herrlich schräge Musical um die berühmteste fleischfressende Pflanze der Theater-Welt. Musicalstar Patrick Stanke führt dabei erstmalig Regie!

Regie-Debüt bei „Der kleine Horrorladen“: Der Wuppertaler Musicalstar Patrick Stanke wechselt von der Bühne auf den Regiestuhl und legt mit dem „Horrorladen“ seine erste Arbeit als Regisseur vor. Selbst in seinen Anfängen im TiC-Theater auf der Bühne aktiv, gehört Patrick Stanke mittlerweile zur ersten Reihe der deutschen Musicalschauspieler. Umso erfreulicher, dass Patrick Stanke sich das TiC-Theater für sein Regie-Debüt ausgesucht hat. Und das mit einem der amüsantesten und beliebtesten Vertreter des Genres: „Der kleine Horrorladen“.

Downtown New York, Manhattan. Mushniks Blumenladen hat schon bessere Tage gesehen, die Blumen welken dahin, die Kunden bleiben aus. Eines Tages entdeckt Mr. Mushniks schüchterner Angestellter Seymour eine exotische Pflanze. Er benennt sie nach der einzigen anderen Angestellten im Laden und Frau seiner Träume „Audrey Zwo“. Seymour stellt die neue exotische Pflanze ins Fenster und plötzlich strömen die Kunden in den Laden, auf einmal brummt das Geschäft. Seymour wird zur Berühmtheit und die Pflanze wächst und wächst. Und damit nicht genug: Endlich verlieben sich Audrey und Seymour. Was aber niemand weiß: Seymour muss die Pflanze mit Blut füttern, zunächst reichen einige Tropfen aus seinen Fingern. Die Pflanze beginnt zu sprechen und fordert immer mehr „Futter“ als Gegenleis­tung für Ruhm und Audreys Liebe. Seymour lässt sich auf diesen mephistophelischen Pakt ein. Doch „Audrey Zwo“ bekommt im wahrsten Sinne des Wortes den Hals nicht voll. Seymour fasst einen verzweifelten Entschluss: die Pflanze muss vernichtet werden. So wird aus dem florierenden Blumenladen „Der kleine Horrorladen“ …

Die Meinung der Presse zu “Der kleine Horrorladen” im TiC-Theater:

Premiere in Cronenberg: Große Kunst im kleinen Horrorladen. Mit großem Schwung und gleichzeitig viel Liebe zum Detail gibt Patrick Stanke im TiC-Atelier seinen Einstand als Regisseur. Der Musical-Sänger hat sich mit „Der kleine Horrorladen“ für sein Debüt eine schräge Komödie voller schwarzen Humors ausgesucht. Getragen wird die Geschichte von Christofer Schmidt, der die Wandlung vom ungeschickten, umhergestoßenen Ladenhelfer Seymour zum umschwärmten Botanikspezialisten wunderbar darstellt. (…) Susanna Mucha wiederum verkörpert vollendet das schüchterne „Mädchen mit Vergangenheit“, das sich bereitwillig vom ihrem Freund, dem Zahnarzt, misshandeln lässt und ihm aufs Wort gehorcht.
Der Zahnarzt (Fabian Böhle) scheint einem Horrorfilm entsprungen zu sein: Mit dicken Bohrmaschinen werkelt er in den Mündern seiner Patienten herum. Die immer größer wachsende Pflanze „Zwo“ (als Puppenspieler: Robert Flanze) scheint ihm ein guter Gegenspieler – wenn sie nur nicht so gierig wäre. Drei junge Damen (Karolin Hummerich, Jana Konietzki und Sabine Henke) besingen als Girls-Trio und Background-Chor versiert das Geschehen, treten mal als Straßengören, mal als Zahnarzthelferinnen oder Revue-Girls auf. (…) Dana Großmann hat den handelnden Figuren wieder geschickt Tanzschritte auf den Leib geschrieben, die für Pep sorgen, sich aber auch geschmeidig in die Geschichte einpassen. Das Bühnenbild von Sandra Beckmann und die Kostüme von Wiebke Fichte sorgen dazu für ein passendes 60er-Jahre-Ambiente. Vor allem aber merkt man dieser Inszenierung die große Bühnenerfahrung von Stanke an, der genau weiß, mit welchen Bewegungen er die Zuschauer mitreißen kann.“ –Westdeutsche Zeitung

TiC-Horrorladen „Wahnsinnig“ gut! Musical-Star Patrick Stanke wird für seine Inszenierung des Kult-Musicals bei der Premiere im TiC-Atelier umjubelt. (…) Einen enormen Schwung hat das Ganze. Viel trägt dazu das reizende Trio Chrystal (Karolin Hummerich), Ronnette (Jana Konietzki) und Chiffon (Sabine Henke) bei: Ohne feste Rollen tauchen sie überall auf, säuseln Kommentare (…), swingen mal als freche Straßenmädchen und schwingen mal die Peitsche als strenge Zahnarzthelferinnen… Apropos Zahnarzt: Die Szenen in Dr. Scrivellos Praxis beweisen, dass es immer noch schriller geht – „Patient“ Andreas Wirth liebt Schmerzen und ist entzückt, als der „Mediziner“ ihm mit Schlagbohrer und Presslufthammer zu Leibe rückt. Autsch! Patrick Stanke gelingt mit dem „Kleinen Horrorladen“ ein fulminantes Regie-Debüt: sprühend vor Ideen, äußerst lebendig und mit Gespür für die kultverdächtige Komik des Stücks. Der diplomierte Musical-Darsteller spielte von „Die Schöne und das Biest“ bis zum „Buddy Holly Musical“ bei großen Produktionen im ganzen Land und hat nun im TiC, wo er sich seine ersten Sporen als Schauspieler verdiente, erstmals auf dem Regiestuhl Platz genommen. Die begrenzten Mittel des Hauses fordern kreative Lösungen. Darin sieht Stanke aber auch das Besondere am Theatermachen in Cronenberg: Alle bringen ein, was sie können – die Zuschauer freute es: Die Premiere wurde völlig zu Recht umjubelt – abgedrehte Story, rasant inszeniert, gekonnt gespielt und gesungen… oder wie Audrey Zwo sagen würde: ein Leckerbissen.“ – Cronenberger Woche
Wunderbare, ironische Popballaden und fetzige Rocksongs wechseln sich ab mit Songs im Stil typischer Girlstrios der 1960er Jahre. Alan Menken, bekannt und vielfach ausgezeichnet als Komponist für viele Walt-Disney-Filme und Howard Ashman haben gemeinsam zahlreiche Hits geschrieben, unter anderem die Songs für Disneys „Arielle, die Meerjungfrau“ und „Die Schöne und das Biest“. Mit „Der Kleine Horrorladen“ haben sie ein regelrechtes Kultstück geschaffen, das heute zu den meistgespielten Musicals weltweit zählt: eine Parabel über Liebe, Gier, Verzweiflung und … Botanik!

Freuen Sie sich auf ein wunderbar schräges Musical, eine schwarzhumorige Story, fetzige Musik und die Debüt-Inszenierung von Patrick Stanke.

Top